🇩🇪 Interessenkonflikt: WHO COVID ‘Ermittlerin’ ist eine Beraterin der chinesischen Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention, die KPCh-Forschungsgelder annahm

16.02.2021

🇩🇪Übersetzung eines Online-Beitrags auf thenationalpulse.com

Originaltitel: 🇺🇸 EXC: WHO COVID ‘Investigator’ Is Chinese CDC Advisor Who Accepted CCP Research Grants.

Erscheinungsdatum: 15.02.2021

Autor: Natalie Winters

Übersetzer/Editor: Mild Seven, Telegram Channel

Deutsche Übersetzung/German translation:

Titel: 🇩🇪 Interessenkonflikt: WHO COVID ‘Ermittlerin’ ist eine Beraterin der chinesischen Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention, die KPCh-Forschungsgelder annahm

-Übersetzter Artikel-

Marion Koopmans im Interview mit CGTN, dem Propaganda-TV der KPCh. CGTN hat seine Sendelizenz in Großbritannien und Deutschland aufgrund der Zugehörigkeit zur KPCh im Februar 2021 verloren.

Marion Koopmans, ein Mitglied der jüngsten Mission der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Entdeckung der Ursprünge von KPCh-COVID-19-Virus in China, hat als Beraterin des Zentrums für Krankheitskontrolle und -prävention der Kommunistischen Partei Chinas gedient und Studien verfasst, die von der chinesischen Regierung finanziert wurden.

Die Delegation der Weltgesundheitsorganisation (WHO) kam zu dem Schluss, dass es “extrem unwahrscheinlich” sei, dass das Virus aus einem Labor der Kommunistischen Partei Chinas stamme, obwohl Berichte zeigten, dass China sich weigerte, alle relevanten Daten zu den Anfängen von COVID-19 zu teilen.

Aber Koopmans Verbindungen zur Kommunistischen Partei Chinas, die einer ähnlichen Beziehung zu dem anderen WHO-Forscher Peter Daszak ähneln, stellen die Gültigkeit der Ergebnisse des Teams in Frage.

Ein Dokument mit dem Titel “Mitglieder der wissenschaftlichen Beratergruppe” der Weltgesundheitsorganisation (WHO) enthält Koopmans berufliche Biografie, die offenbart, dass sie als “Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Zentrums für Krankheitskontrolle von Guangdong China” gedient hat:

Als Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Centres for Disease Control of Guangdong China hat sie den Aufbau der Laborkapazitäten für die Erkennung von neu auftretenden Infektionskrankheiten in dieser Region beraten und arbeitet in laufenden Forschungskooperationen daran, das Auftreten und die Verbreitung von Viren über die Tierproduktionskette in dieser Region zu entschlüsseln.

Koopmans listet die Zugehörigkeit auch auf ihrem eigenen LinkedIn auf.

Darüber hinaus hat Koopmans wissenschaftliche Forschungsarbeiten und Zeitschriftenartikel verfasst, die durch Zuschüsse der Kommunistischen Partei Chinas unterstützt wurden.

Eine Studie vom Juli 2020 – Exploring utility of genomic epidemiology to trace origins of highly pathogenic influenza A/H7N9 in Guangdong – wurde “unterstützt durch Zuschüsse vom National Key Research and Development Program of China [und] dem National Key Research and Development Program of China.”

“Wir danken den einundzwanzig kollaborierenden Laboratorien in der Provinz Guangdong, die an der Längsschnittüberwachung teilgenommen haben”, heißt es in einer Zusammenfassung weiter.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2017, die sich auf das Zika-Virus konzentrierte, wurde ebenfalls von der Provinzregierung Guangdong finanziert und durchgeführt, heißt es in einer Zusammenfassung:

Wir danken allen beteiligten Labor- und Verwaltungsmitarbeitern des Guangdong Provincial Center for Disease Control and Prevention und des Jiangmen Center for Disease Control and Prevention für ihren Beitrag zu dieser Folgeuntersuchung. Die vorliegende Studie wurde durch Zuschüsse aus dem Guangdong Provincial Science and Technology ProgrammA und dem National Key Development Program unterstützt.

Und eine andere von Koopman geleitete Studie aus dem Jahr 2014, die zusammen mit Forschern des CDC der Provinz Guangdong zum Thema InfluenzaA (H7N9) durchgeführt wurde, wurde “durch 12. Fünf-Jahres-Großprojekte des chinesischen Gesundheitsministeriums unterstützt”. Koopmans hat auch eine Reihe von Studien verfasst, die vom staatlichen China Scholarship Council finanziell unterstützt wurden, darunter Berichte über Norovirus, Rotavirus, Calcineurin und Migration.

Die neuesten Enthüllungen sind sicher, ein weiteres Zurückrudern durch die Establishment-Medien der zuvor gelobten investigativen Gruppe zu erzwingen.

Unsere Empfehlung zum Weiterlesen:

Kommentar des Editors:

Liebe FreundInnen, ein Frohes Neues Jahr wünsche ich Euch, ein Jahr ohne die KPCh.

Glaubt keinem Diktator. Die KPCh besteht aus einer Bande von Verbrechern und Lügnern, welche 2021 endgültig beseitigt werden.

Die Pandemie in China ist noch längst nicht beendet.

Das Coronavirus ist eine Biowaffe, die die KPCh in die Welt gesetzt hat.

Was in den USA gilt ist schon längst in Europa und Deutschland passiert.

Bitte beachten Sie, dass die Kommunistische Partei Chinas weder das Leid tragende chinesische Volk noch das Land China legal vertritt. Die KPCh-Regierung ist ein Terrorregime. Unser Ziel ist der Sturz des Terrorregimes und die anschließende Errichtung des Neuen Bundesstaates China, in dem das freie chinesische Volk Demokratie und Rechtstaatlichkeit genießt.

Details dazu siehe die Deklaration des Neuen Bundesstaates China.

0
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Mild Seven, Himalaya London Club UK

Die Himalaya Friends Deutschland kämpft für liberale Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Freiheit im Neuen Bundesstaat China. #NewFederalStateOfChina Feb. 16